BürgerBusse in Deutschland

BürgerBus - Bürger fahren für Bürger

BürgerBus - Fragen und Antworten

  • BürgerBus-Vereine - Gemeinnützigkeit (10.10.2007)
    Diese Thema wird immer wieder angespochen. BürgerBus-Vereine haben die Absicht, Gewinne zu erzielen, somit entfallen Gründe für die Gemeinnützigkeit. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen Förderverein zu gründen. Hier sei an die Beispiele der Fördervereine an Schulen gedacht.
  • BürgerBus als Ersatz für den Linienbus (12.10.2007)
    Die Kapazität von BürgerBussen ist auf 8 Fahrgäste beschränkt, somit ist ein Einsatz als Linienbus selbst auf schwach ausgelasteten Linien kaum möglich.
  • BürgerBus als DiscoBus (12.10.2007)
    Ein Einsatz des BB in den Nachtstunden ist den überwiegend älteren Fahrerinnen und Fahren kaum zuzumuten.
  • BürgerBusse in Städten (12.10.2007)
    Überwiegend werden BürgerBusse in ländlichen Räumen eingesetz. Hier wird von den meist persönlich bekannten Fahrgästen der soziale Aspekt (Einsatz) gewürdigt. In Stadtgebieten werden meist fremde Fahrgäste transportiert. Darum werden sich aus unserer Erfahrung heraus nur sehr viel schwieriger Fahrerinnen und Fahrer gewinnen lassen.
  • BürgerBus-Fahrer - Leistungstest (12.10.2007)
    In vielen BürgerBus-Vereinen absolvieren die BB-Fahrer einen '5-Jahre Leistungstest' beim TÜV oder Amtsarzt. Dies spart dem Verein 50% der Kosten der jährlichen 'Vereinfachten Untersuchung' und bietet auch für den Vorstand mehr Rechtssicherheit in Bezug auf den Gesundheitszustand des einzusetzenden Fahrers.
  • BürgerBus-Fahrgastbeförderungsschein - Taxi-Fahrten (12.10.2007)
    Immer wieder gibt es Interessierte, die auf Kosten des BB-Vereins einen Leistungstest für den BürgerBus-Fahrgastbeförderungsschein erwerben, dann jedoch nicht zum Dienst antreten. Sie fahren lieber Taxi und haben entsprechende Einnahmen. Inzwischen schließen die Vereine in Südwestfalen Verträge ab, die den Einsatz als BürgerBus-Fahrer sichern bzw. die Kostenerstattung regeln.
    Der BürgerBus-Wenden e.V. hat in einem Rechtsstreit über die Rückzahlung der Gebühren für den Personenbeförderungsschein vom Amtsgericht Geldern Recht bekommen. Danach muß der Fahrer, der seine ehrenamtliche Fahrertätigkeit nicht aufgenommen hat, die Gebühren an den Verein zurückzahlen. Aktenzeichen 17 C 209107
  • Welche Versichungen sind für den BürgerBus-Verein notwendig (06-12-2007)
    Das Fahrzeug ist meist über das Verkehrsunternehmen versichert Gemeindeunfallversicherung). Neben der normalen Unfallverschicherung bei der Berufsgenossenschaft haben die BürgerBus-Vereine die Aktiven über eine Vereinshaftpflicht- und eine Verkehrsrechtsschutz-Versicherung zusätzlich abgesichert.
  • Fahrersicherheitstraining (06-12-2007)
    Für die BürgerBus-Fahrer ist ein Fahrersicherheitstraining auf einem Verkehrsübungsplatz zu empfehlen. Die Kosten übernimmt die Berufsgenossenschaft.
  • Erst-Hilfe-Kurse (06-1202007)
    Auf sehr positive Resonanz stößt der Vorschlag einen Erste-Hilfe-Kurs für die Fahrer durchzuführen. Der Kurs war bei den meisten für den Führerscheinerwerb notwendig. Weiterbildungen haben danach nicht stattgefunden.
  • Berufskleidung für die Fahrer (06-12-2007)
    Auf vielen Veranstaltungen von BürgerBussen fallen immer wieder einzelne Vereine auf, bei denen die Fahrer einheitliche Westen tragen. Diese können beim Vereinsbedarf bestellt werden. Sie kosten zwischen 10 € und 15 €.